Freiwilligentag 2016

„Helfen macht Spaß“:

Unser 3. Wandlitzer Freiwilligentag

 Rund 400 Helfer, Unterstützer, Teilnehmer aus Vereinen und Schulen machten mit

Wir fürchteten schon, dass unser 3. Freiwilligentag am Samstag, dem 8. Oktober, buchstäblich ins Wasser fallen würde. Aber pünktlich um 8.30 Uhr endete die Regenwoche und wir konnten mit unseren Projekten starten. Gegenüber vom Roseneck in Wandlitz setzten Anwohner und Helferinnen aus dem Gymnasium Rosen, die die Ortsmitte im kommenden Jahr mit ganz besonders Düften verzaubern werden. Mitglieder des Siedlervereins Zerpenschleuse und des Verein „Schön-Schöner-Schönerlinde“ pfl anzten den Frühling am Friedensplatz im nördlichsten und am Dorfanger im südlichsten Gemeindeortsteil. Hoff en wir, dass viele der mehr als tausend Blumenzwiebeln unsere Dorfplätze im Frühjahr mit bunten Farben verschönern.

Der Kinderchor „Sadako“ trug ein wunderbares Liedprogramm in der Pfl egeeinrichtung „Haus am Wandlitzsee“ vor. Die Bewohner haben sich bereits für eine Wiederholung angemeldet. Die Tanzgruppe und der Kinderchor der Grundschule Basdorf erfreuten die Bewohner der Senioreneinrichtung „Hof am Teich“ mit ihrem Können und waren der Höhepunkt des gut besuchten Herbst-Nachbarschaftsfestes.

Unter dem Motto „Ran an die Seen“ erleichterten engagierte Prendener ihre Seenlandschaft rund um den Bauer- und Strehlesee von Hinterlassenschaften des letzten Sommers. Ihnen gleich taten es die Wandlitzer Segler, die sich ihr Vereinsgelände und Teile der Uferpromenade am Wandlitzsee vornahmen und in einen gepfl egten Zustand versetzten. Und auch die Angler vom Kleinen Lottschesee in Klosterfelde nutzen den Tag, um gemeinsam dem Uferrand des Gewässers einen Pfl egeschnitt zu verpassen. Und ganz nebenbei wurden auch noch Nisthilfen für großes und kleines Getierim Revier für das kommende Frühjahr vorbereitet.

Zwei unterhaltsame Ortsführungen, eine per Fahrrad und eine per Bus, stellten Interessantes und Neues aus unserer Gemeinde vor. Die „rollende“ Vorstellung der Gemeinde wurde insbesondere von den teilnehmenden Senioren mit großer Freude wahrgenommen. An der Skaterbahn in Basdorf war „sesshaft werden“ das Ziel. Schon lange wünschen sich die jugendlichen Nutzer des Platzes einen wind- und regenfesten Unterstand mit Sitzgelegenheiten. Mit dem Bau von Seitenwänden und Bänken wurde mit Unterstützung des Jugendarbeiters Peter Packetat begonnen. Bis zur Vollendung der Idee werden in den kommenden Wochen noch einige Stunden investiert werden müssen.

Alte und defekte Fahrräder wurden im Übergangswohnheim für Gefl üchtete in Wandlitz gemeinsam durch Bewohner, Helfer und Jugendliche einer Sanierungskur unterzogen und sichern den Nutzern nun auch weiterhin die notwendige Beweglichkeit in der Gemeinde. Winterfestmachen des Schaugartens und des Entdeckerpfades am Barnim Panorama – auch hier waren Jugendliche des Gymnasiums Wandlitz am herbstlichen Werk. Nach Schönwalde kamen fast 20 Helfer, auch aus dem Übergangswohnheim, und schachteten viele Zentimeter Erde aus dem Keller der Pfarrscheune, um dort Lagerplatz zu schaff en. Eine wahrhaft schweißtreibende Arbeit!

In den Bibliotheken in Wandlitz und Basdorf waren „Abstauber“ aktiv am Werk. Regale wurden geputzt und die Sammelstelle für Bücher gesäubert. Vieles wurde geschaff t, wofür im normalen Betrieb kaum Zeit bleibt. Wie im Vorjahr besuchten wir auch dieses Jahr an unserem Freiwilligentag drei Geburtstagskinder über achtzig und gratulierten ihnen. Bei Kaffee, Kuchen und Keksen erfuhren die Gratulanten Spannendes und Heiteres aus dem Leben der Geburtstagskinder und Geschichtliches aus ihren Ortsteilen. Es waren schöne und anregende Geburtstagsrunden.

Familie Cys organisierte in Wandlitz an der Thälmannstraße mit kompletter Familienbesatzung ein kleines schönes Nachbarschaftsfest für Jung und Alt mit Hüpfburg, Bratwurst und Drachenbasteln u.a.m. Danke schön für dieses besondere Engagement. Wie in den Vorjahren wurden die Projekte des Tages wieder von unseren rasenden Reportern besucht. Es wurden Fotos geschossen und mit flinker Feder Geschichten über die Mitmacher und Freiwilligen des Tages geschrieben. Und natürlich stand am Abend wieder unser Dankeschön-Buffet auf der Tagesordnung. Gezaubert durch unser weibliches Vorbereitungsteam, ließen sich alle Gäste den gemeinsamen Ausklang schmecken. Mit den Bildern des Tages und kleinen Anekdoten fand der 3. Freiwilligentag ein stimmungsvolles Ende.

Das Motto „Helfen macht Spaß“ soll Lust machen auf mehr Miteinander, auf mehr soziales Engagement für das eigene Wohngebiet, für unsere Ortsteile und die Gemeinde Wandlitz. Mit rund 400 Teilnehmern, Helfern und Unterstützern wurde der 3. Freiwilligentag gemeinsam mit den beteiligten Vereinen und Schulen wieder ein großer Erfolg. Die Grundschule Wandlitz hat sich bereits seit mehreren Jahren diesem Thema angenommen und gestaltete im Rahmen einer eigenen Projektwoche „Ein Tag für meine Heimat“ verschiedene Vorhaben. Dieses Jahr spielen Frühlingsblüher und bunte Zaunpfähle eine große Rolle. Die Phantasie der Drittklässler kannte bei diesem Projekt keine Grenzen. Lassen wir uns überraschen.

Ein großes Dankeschön an alle Mitmacher, Helfer und Organisatoren, an die beteiligten Kinder und Jugendlichen, die das Antlitz unseres Freiwilligentages prägten. Schon jetzt freuen wir uns auf Ihre Ideen und Projekte für unseren 4. Freiwilligentag im nächsten Jahr.

 Sabine Rank, Koordinatorin Ehrenamtsagentur Wandlitz