Freiwilligentag 2017

„Helfen macht Spaß“ – unser 4. Wandlitzer Freiwilligentag

Viele Projekte, viele Unterstützer, viel Spaß!

Rund 400 Helfer, Unterstützer, Teilnehmer aus Vereinen und Schulen machten mit

 

Am Samstag, dem 7. Oktober, fand nun bereits zum vierten Mal unser Freiwilligentag in vielen Ortsteilen der Gemeinde statt. Auch wenn einige der geplanten Projekte nicht verwirklicht werden konnten, war es ein erfolgreicher Tag, an dem viele engagierte Menschen mit großem Spaß mitgewirkt haben. Allen fleißigen Helfern danken wir an dieser Stelle ganz herzlich für ihre Mitarbeit!

Zwei von unseren „Rasenden Reportern“ – auch ein Projekt des Freiwilligentages – , acht und zehn Jahre alt, haben fotografiert und Helfer interviewt. Folgenden Text, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen, haben uns die beiden zur Verfügung gestellt:

„Wir sind Jakob und Johannes Preisler und gehen auf die Montessorischule Niederbarnim und haben uns beim Freiwilligentag in Wandlitz verschiedene Projekte angeschaut. Dabei haben wir unterschiedliche Helfer kennengelernt und befragt. So betätigten sich Schüler, junge und ältere Erwachsene bei vielfältigen Aufgaben.

Zuerst besuchten wir das Barnim-Panorama, wo mehrere Helfer die Beete pflegten. Sie konnten dabei zunächst die Kürbisse ernten. Ursula und Marie waren hier mit Spaß bei der Sache. Auch in der Wandlitzer Kirche Sankt Konrad wurde gewerkelt. Beete wurden in Ordnung gebracht, Rasen gemäht, und es wurde gestrichen. So war Eva dabei, um für ihre Kirchengemeinde die Außenfläche zu verschönern.

Nebenan, in der Montessori-Kita, waren viele Kinder mit ihren Eltern aktiv. Sand im Sandkasten wurde gereinigt, das erste Herbstlaub geharkt und Bäume gepflegt. Sten, ein handwerklich begabter Vater, baute eifrig mit seinen Werkzeugen an einem Wasserspielplatz für die Kita-Kinder. Dieser wird ihnen im nächsten Sommer bestimmt viel Spaß bereiten.

Weiter ging es zur Uferpromenade des Wandlitzsees. Zwei Jugendliche, Emily und Oskar, fegten Laub und reinigten die Treppen und Wege. Unterstützt wurden sie dabei von Hans und Bernd. Die vier hatten viel Spaß dabei, sich auf diese Weise für die Gemeinde einzusetzen.

Zum Abschluss besuchten wir engagierte Helfer im Übergangswohnheim. Der 21jährige Tilah erzählte, er habe Blumen gepflanzt, weil er dabei andere Menschen kennenlernen konnte und ihm die Arbeit Freude machte. Mohammed und einige andere Bewohner waren an diesem Tag zum gemeinsamen Spielen mit anderen Wandlitzern gekommen. So konnten sie ihr Deutsch verbessern und sich austauschen. Hier waren vor allem viele Kinder dabei, und auch wir hatten noch ein wenig Zeit, um mitzuspielen, bevor unser Einsatz endete.

Wir finden es richtig gut, dass sich so viele Leute beteiligt haben. Alle haben viel und gut gearbeitet. Es sah an vielen Stellen sehr viel sauberer und schöner aus als vorher. Außerdem waren alle Helfer sehr nett und gaben uns bereitwillig Interviews. Alle sagten, sie seien mit ihrer Tätigkeit zufrieden, und sahen auch wirklich fröhlich aus. Uns hat die Aufgabe sehr viel Spaß gemacht.“

Wir bedanken uns bei Jakob und Johannes ganz herzlich und hoffen, Sie hatten beim Lesen des Artikels genauso viel Spaß wie wir.

 

Neben den von unseren Rasenden Reportern beschriebenen Stellen waren fleißige Helfer auch anderenorts im Einsatz, z.B. in Schönerlinde, am Lottschesee, im Seniorenheim in Wandlitz, bei der Busrundfahrt für Senioren aus Zerpenschleuse und bei der Vorbereitung unseres Dankeschön-Buffets am Abend.

Allen, die zum Gelingen des Freiwilligentages beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Sabine Rank, Koordinatorin Ehrenamtsagentur Wandlitz